KellerMusic München

KellerMusic

Filmmusik, Musikproduktion & Dokumentation

Cinema - Kino für die Ohren: Matthias Keller: Das Gesicht zur Stimme

Matthias Keller: Musiker – Autor – Komponist & Arrangeur

Biografie

Musiker und Interpret

Geboren 1956 in Bremen

Klavierstudium,  Musikpädagogik und Kirchenmusik (Konservatorium Osnabrück -Fachakademie f. Musik Nürnberg - Hochschule f. Musik und Theater München).

1974 erste Solo-Schallplatte (Orgel)

Langjährige Tätigkeit als Kantor (Chorleiter & Organist)

Seit 1987 musikalischer Partner des Panflötisten Ulrich Herkenhoff, mit dem er diverse Tonträger einspielte (Thorofon, Koch/Universal, Oehms Classics)

Autor und Musikjournalist

Seit 1985 tätig als Autor und Produzent für den Bayerischen Rundfunk (BR), den Hessischen Rundfunk (HR), den Norddeutschen Rundfunk (NDR) sowie weitere Sendeanstalten und Printmedien: Fono Forum, Klassik Heute, Opernwelt, "DU", Süddeutsche Zeitung etc..

Mitarbeiter des Lexikons "Komponisten der Gegenwart" (KdG/Edition Text u. Kritik) und Jurymitglied beim "Preis der deutschen Schallplattenkritik" (Filmusik).

Seit April 2000 Redakteur bei Bayern 4 Klassik (Chormusik, Geistl. Musik, Orgel).

Filmmusik

Seit 1981 Themenschwerpunkt.

1994 Filmmusik-Reihe im Auftrag des Hessischen Rundfunks: "Sounds of Cinema", veröffentlicht auch als 4-CD-Box (TR Verlagsunion, München).

1996 Buchveröffentlichung "Stars and Sounds - Filmmusik, die 3. Kinodimension", (Verlag Bosse/Bärenreiter, Kassel).
2-jährige Tätigkeit als Musikberater beim Bayerischen Fernsehen; regelmäßige Workshops und Filmmusik-Seminare u.a. an der Staatl. Hochschule für Musik und Theater München, für das ZDF Mainz und das Goethe Institut.

2003 initiierte Matthias Keller im Programm Bayern 4 Klassik die wöchentliche Sendung "Cinema – Kino für die Ohren".

Zahlreiche persönliche Kontakte zu führenden Filmkomponisten wie Angelo Badalamenti, John Barry, Bruce Broughton, Patrick Doyle, Elliot Goldenthal, James Newton, Howard Shore, David Raksin, Ennio Morricone, Laurence Rosenthal, Enjott Schneider, Hans Zimmer, Don Davis, John Debney, Gabriel Yared, John Debney, Mark Mancina u.a..

Er ist ferner filmmusikalischer Berater verschiedener Orchester und Institutionen wie Europäische Filmphilharmonie, Tonicale, Münchner Rundfunkorchester u.a..

2004 organisierte er das Deutschland-Debut von Ennio Morricone in der Münchner Philharmonie.

In Zusammenarbeit mit Roger Willemsen, dem britischen Dirigenten Gavin Sutherland und dem Münchner Rundfunkorchester entstanden außerdem Live-Projekte wie "And the Oscar goes to...".

Komponist & Arrangeur

Als Komponist und Arrangeur arbeitete Matthias Keller bereits mit zahlreichen Musikern und Ensembles zusammen wie Nordwestdeutsche Philharmonie, Dallas Chamber Orchestra, Münchner Symphoniker, Capella Istropolitana, Polnische Kammerphilharmonie und Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin. Im Jahr 2000 erhielt das von ihm produzierte und zu Teilen arrangierte Album "Symphonic Cinema" (Koch/Universal),  eingespielt von dem Panflötenvirtuosen Ulrich Herkenhoff und der NDR Philharmonie, den Echo Klassik-Preis.

2003 arrangierte und produzierte Keller mit dem Vokalensemble Die Singphoniker das Album "A Tribute to Simon and Garfunkel" (Oehms Classics). 2004 folgte, eingespielt vom Münchner Rundfunkorchester und Ulrich Herkenhoff als Solisten, die CD-Produktion "Balkan Rhapsody" (Oehms Classics).

Zur Fußball-WM 2006 schrieb Keller für die 3 Orchester das Finale "Countdown for the Champions", aufgeführt am 6. Juni 2006 im Münchner Olympiastadion unter Mitwirkung von Diana Damrau, Placido Domingo, Lang Lang, dem Ensemble "Söhne Mannheims" sowie den Chören und Orchestern der Münchner Philharmoniker, der Bayerischen Staatsoper und des Bayerischen Rundfunks.

 
 

Aktuell - Biografie - Radio - Buch - Print - Audio-CDs - Musik - Worxx - Galerie - Kontakt
Start - Sprache - Language

Matthias Keller, KellerMusic München © 2007----- ----- ----- ----- ----- ----- ------ ----- ----- ----- ----- ----- ----- ----- ----- ----- ----- ----- ----- ----- ----- ----- ----- ----- ----- ----- ----- ----- ----- ----- ----- ----- ----- ----- ----- ----- ----- ----- ----- ----- ------ ----- ----- ----